Kinomatinee am 29. Januar 2017: „Der geilste Tag“

Im gut besuchten Binchen-Kino wurde der Film „Der geilste Tag“ gezeigt.

In seiner Tragikomödie aus dem Jahr 2016 lässt der Drehbuchautor und Regisseur Florian David Fitz seine beiden jungen, aber todkranken, Protagonisten auf einer turbulenten Abenteuerreise durch Afrika, filmisch inszeniert als unterhaltsames Roadmovie mit Slapstickeinlagen, zu sich selbst finden.

Der 33jährige Andi (M. Schweighöfer) und der 3 Jahre ältere Benno (F. D. Fitz) treffen in einem stationären Hospiz aufeinander. Da sie wegen ihrer geringen Lebenserwartung nicht mehr rechtlich belangt werden können, beschließen die beiden grundverschiedenen jungen Männer mit gestohlenem Geld auf einer Afrikareise den „geilsten Tag“ ihres Daseins zu erleben.

Trotz teilweise übersteigerter Komik hatte der Film eine gut erkennbare Aussage: mit dem Gefühl, die eigene Lebendigkeit genossen und wirklich gelebt zu haben, lässt sich ein frühes Lebensende besser akzeptieren.

Der Film wurde in der Hoffnung auch ein jüngeres Publikum anzusprechen ausgesucht.

Elisabeth Schreckenberg