Annegret Pistol erhält Ehrennadel des Kreises

Annegret Pistol (r.) bei der Verleihung der Ehrennadel des Kreises. Brigitte Maas gratulierte.

Die Hospizinitiative Eutin e.V. freut sich sehr, dass unsere Vorstandsfrau Annegret Pistol für Ihre langjährige ehrenamtliche Arbeit mit der Ehrennadel des Kreises ausgezeichnet wurde.

Wir gratulieren Ihr recht herzlich und auch wir danken für das große Engagement.

Die ausführlichen Berichte über die Verleihungszeremonie im Eutiner Schloss können unter diesen links nachgelesen werden:
Kreis Ostholstein
LN Online
Ostholsteiner Anzeiger
Reporter Fehmarn
Reporter Timmendorf

Krise am Lebensende – Wie kann Hospizbegleitung helfen? – Eutiner Hospizgespräche am 16. Februar 2017

mit der langjährigen Hospizbegleiterin und Krankenschwester Birgit Stender. Für viele Menschen ist die Arbeit eines ambulanten Hospizdienstes schlecht vorstellbar. Wie können Sterbebegleiter als fremde Menschen in der Sterbesituation tatsächlich einen günstigen Einfluss auf die kranke sterbende Person und die Menschen in der Umgebung ausüben, womöglich auch noch in schwierigen oder kritischen Momenten. Diese Interventionen wurden auf eindrucksvolle Weise von der Referentin vorgestellt.

Kinomatinee am 29. Januar 2017: „Der geilste Tag“

Im gut besuchten Binchen-Kino wurde der Film „Der geilste Tag“ gezeigt.

In seiner Tragikomödie aus dem Jahr 2016 lässt der Drehbuchautor und Regisseur Florian David Fitz seine beiden jungen, aber todkranken, Protagonisten auf einer turbulenten Abenteuerreise durch Afrika, filmisch inszeniert als unterhaltsames Roadmovie mit Slapstickeinlagen, zu sich selbst finden.

Der 33jährige Andi (M. Schweighöfer) und der 3 Jahre ältere Benno (F. D. Fitz) treffen in einem stationären Hospiz aufeinander. Da sie wegen ihrer geringen Lebenserwartung nicht mehr rechtlich belangt werden können, beschließen die beiden grundverschiedenen jungen Männer mit gestohlenem Geld auf einer Afrikareise den „geilsten Tag“ ihres Daseins zu erleben.

Trotz teilweise übersteigerter Komik hatte der Film eine gut erkennbare Aussage: mit dem Gefühl, die eigene Lebendigkeit genossen und wirklich gelebt zu haben, lässt sich ein frühes Lebensende besser akzeptieren.

Der Film wurde in der Hoffnung auch ein jüngeres Publikum anzusprechen ausgesucht.

Elisabeth Schreckenberg 

Eutiner Hospizgespräche 2017

Auch im Jahr 2017 finden unsere Eutiner Hospizgespräche wieder statt. Aus Anlass unseres 20. Geburtstages in diesem Jahr beschäftigen wir uns im Rahmen dieser Gespräche mit Aspekten unserer Arbeit in der Sterbe- und Trauerbegleitung:

16.02.2017 Krise am Lebensende – Wie kann Hospizbegleitung helfen?
16.03.2017 Wieviel Tod kann ein Begleiter tragen?
15.06.2017 Wie komme ich zur Hospizbegleitung?
16.11.2017 Wie können wir in der Trauer begleiten?

Die Gespräche finden jeweils Donnerstags um 19.30 Uhr in der Kreisbibliothek Eutin statt und stehen allen Interessierten offen. Ein Eintrittsgeld wird nicht erhoben, Spenden zur Unterstützung unserer Arbeit sind aber gern gesehen.